Hebeanlage

für fäkalienhaltiges und fäkalienfreies Schmutzwasser- und Abwasser


Hebeanlagen werden benötigt, wo Schmutz- oder Abwasser in Räumen anfällt, die sich unterhalb der Kanal-Rückstauebene befinden oder in denen kein ausreichendes Gefälle zum nächsten Abwasser-Sammelschacht/-rohr vorhanden ist. Sie eignen sich daher auch ideal für den nachträglichen Einbau eines zusätzlichen Bades, Gäste WCs oder Haushaltsraums. Aber auch für die Entsorgung von Kondensat oder Sole aus Brennwertgeräten bzw. Wasserenthärtungsanlagen bietet HOMA die passende Lösung.

(1) SaniQ one/ Saniquick 1A  (2) SaniQ plus  (3) Saniquick UF/ UFT

(4) Condistar H76 K  (5) Solestar  (6) SaniQ cut/ Sanifox/ Saniflux  (7) Sanistar

 

 

Fäkalien-Hebeanlagen

Hebeanlagen für fäkalienhaltiges Abwasser nach DIN EN 12050-1 unterliegen strengen technischen Anforderungen und sind dadurch hinsichtlich ihrer Anwendung bzw. ihres Einsatzbereiches nicht beschränkt (im Gegensatz zu den Hebeanlagen „zur begrenzten Verwendung“ gemäß DIN EN 12050-3). Sie sind mit einem Sammelbehälter ausgestattet, welcher ein Nutzvolumen von mindestens 20 Litern besitzen muss. Da der Behälter gemäß Norm als explosionsgeschützter Raum definiert ist, befinden sich alle elektrischen Anschlüsse und Bauteile außerhalb dieses Behälters. Ein offener Behälter oder Abwasser-Sammelschacht in Gebäuden ist nicht zulässig.

HOMA-Baureihen: Sanistar, Sanistar C, Sanistar PLUS, Saniboy G, Sanimaster G

Schmutzwasser-Hebeanlagen

Außer dem Anwendungsbereich für fäkalienfreies Abwasser unterliegen Hebeanlagen, die unter die DIN EN 12050-2 fallen, keiner weiteren Beschränkung.

HOMA-Baureihen: SaniQ plus, Saniquick UF/ Saniquick UFT

Klein-Hebeanlagen

Hebeanlagen zur begrenzten Verwendung (auch als Kleinhebealagen oder WC-Förderer bezeichnet) erlauben die Installation eines Zweitbades, eines Gäste-WCs oder eines Haushaltsraums in Räumen unterhalb der Kanal-Rückstauebene oder in Räumen ohne eine naheliegende Abwasserleitung. Sie entsorgen fäkalienhaltiges Abwasser sowie Schmutzwasser.

HOMA Baureihen: SaniQ one, Saniquick 1A, SaniQ cut, Sanifox, Sanipower

Hebeanlagen als Rückstausicherung

Wenn die öffentliche Kanalisation überlastet ist und bis zur Rückstauebene vollläuft (z.B. durch Hochwasser oder Starkregen), füllen sich auch alle Anschlussleitungen die unterhalb dieser Rückstauebene angeschlossen sind mit Wasser. Ohne Rückstausicherung würden alle Sanitäreinheiten unterhalb der Rückstauebene überlaufen und die Räume bis zur Höhe der Rückstauebene überfluten. Die DIN EN 12056-4 schreibt europaweit Abwasserhebeanlagen mit Rückstauschleife zur Rückstausicherung vor, wenn die Zahl der Benutzer nicht klein ist, den Benutzern kein WC oberhalb der Rückstauschleife zur Verfügung steht und wenn die Räume, die durch die Abwasserhebeanlage entsorgt werden nicht von untergeordneter Bedeutung sind (Definition „untergeordnete Bedeutung“ lt. DIN EN 12056-1 "wenn es nichts ausmacht wenn die Räume überflutet werden").